Beiträge

Aiolos Faires Olivenöl Qualität vor Quantität

Olivenöl Qualität vor Quantität

Der Markt verlangt immer mehr nach edlem Olivenöl. Manche Produzenten liefern aber gepanschte Billigware. Leider kommt immer wieder minderwertiges Öl getarnt als Extra Vergine in die Regale. Wir bei Aiolos kennen die gesamte Lieferkette persönlich. Bei uns kommt nur feinstes extra natives Öl von ausgewählten Bauern aus Griechenland in die Flaschen. So erzielen wir beste Olivenöl Qualität.

 

Ein schmieriges Geschäft

Rund zwei Milliarden Euro soll der Gewinn betragen, der weltweit mit gepanschtem Olivenöl erzielt wird. Das schätzen Experten und dass bis zu ein Drittel des Öls der Spitzenklasse “nativ extra” – in Italien “extra vergine” – den Namen zu unrecht führt. Der Betrug bei Olivenöl Qualität ist also äußerst lukrativ für Trickser.

“Die Erträge mit gepanschtem Olivenöl sind ähnlich hoch wie beim Kokainhandel. Nur die Risiken sind viel geringer.”

Falstaff 2013

Trickser stellen Öl aus Abfall her

Während wir bei Aiolos nur frisch geerntete Oliven verwenden, die binnen Stunden zur Presse gebracht werden, sieht es bei Billigproduzenten anders aus. Sie verwenden Olivenabfall, der von vielen umliegenden Bauern zusammengekauft wird.

In riesigen Haufen, die an Kompost erinnern, umschwärmt von Insekten, wartet Oliven-Abfall vor der Verarbeitung in industriellen Mühlen. “Da terra” heißen diese Oliven in Italien – vom Boden zusammengekehrt. Wie lange sie vorher schon im Staub oder Schlamm gelegen haben weiß kein Mensch. Durch die Oxydation ist es unmöglich aus solchen Oliven hochwertiges Öl herzustellen.

Mit dem Bagger wird die matschige und faule Substanz in eine Maschine geladen. Die Olivenmasse wird erhitzt, zu Brei gemahlen, geknetet und zentrifugiert. Als “unappetitliche ranzige Angelegenheit” fassen Beobachter die Angelegenheit zusammen. Die gewonnene Flüssigkeit – Lampantöl – wird durch dicke Schläuche in Tankwagen verladen.

 

Lampantöl

Lampantöl erhielt seinen Namen bereits in der Antike. Seit damals wurde es in Öllampen zur Beleuchtung verwendet. Für den menschlichen Verzehr war Lampantöl nie vorgesehen. Die mindere Qualität von Rohstoff und Verarbeitung, unter anderem auch die Anwendung von Hitze, machen es ungenießbar.

Der Säuregehalt von Lampantöl ist höher als 2 Prozent. Es muss raffiniert werden, damit es für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

Wikipedia: Olivenöl

Raffiniert und desodoriert

Das Öl wird verschifft, oft in weit entfernte Raffinerien, wie zum Beispiel nach England. Minderwertige Öle werden meistens desodoriert. Lampant-Öl wird physikalisch – unter Einsatz von Dampf der heißer ist als 200°C und chemisch neutralisiert. Dabei wird der Gehalt an freien Fettsäuren herabgesetzt und es entsteht geruch- und geschmackloses, raffiniertes Olivenöl.

Dieses Olivenöl wird von den Tricksern mit etwas hochwertigem Olivenöl gepanscht und nicht mal ausgebildete Sensorik-Profis erkennen den Betrug. Doch dieses Verfahren gibt es nicht ohne Preis, denn es geht zu Lasten der Gesundheit der Konsumentinnen und Konsumenten.

Beim Raffinieren von Olivenöl entstehen prozessbedingte Kontaminanten in Lebensmitteln, die – insbesondere für jüngere Menschen – ein gesundheitsschädigendes Potential aufweisen und daher in Lebensmitteln unerwünscht sind.

Wikipedia: 3-MCPD-Fettsäureester

 

Bei Aiolos gibt’s keine Trixereien, sondern beste Olivenöl Qualität

Wir verkaufen nur feinstes extra natives Olivenöl. Dieses Öl steht bei unseren Freunden und Familien auf dem Tisch. Die schmutzigen Tricks der Industrie und die Ausbeutung der Ressourcen unseres Planeten waren triftige Gründe dafür, dass wir Aiolos ins Leben gerufen haben. Wir kennen die gesamte Produktionskette in- und auswendig und lassen alle Chargen chemisch analysieren.

Neben Kontrolle spielt aber auch das Vertrauen in die Fähigkeit unserer Partner eine wichtige Rolle. Wir sind dankbar und auch ein wenig stolz, mit einigen der erfahrensten Produzenten zusammenzuarbeiten, die der Peloponnes zu bieten hat. So können wir wirklich faires Olivenöl von höchster Qualität liefern.

 

 

Aiolos Faires Olivenöl entdecken – Vom Olivenhain in die Presse

Olivenöl Pommes frites - Patates tiganites Aiolos extra nativ

Aiolos Olivenöl Pommes frites

Egal ob Pommes frites, pomfrit, papas fritas oder patate fritte, die knusprigen Olivenöl Pommes frites spielen auch in der mediterranen Küche eine wichtige Rolle. Besonders gut schmecken die Patates Tiganites in Griechenland. Frisch geschält und unregelmässig handgeschnitten; direkt aus der Pfanne und mit Oregano bestreut auf den Teller.

 

Frittieren mit kaltgepresstem Olivenöl, ist das nicht ungesund und obendrein Verschwendung?

Mit kaltgepresstem Olivenöl wird seit Jahrtausenden gekocht.

Bei sorgfältigem Umgang mit dem erhitzten Öl, kann es mehrmals verwendet werden. Und schliesslich werden simple Kartoffeln damit zur Delikatesse, die alle Ernährungs-Vorlieben befriedigen können. Echtes Soulfood eben ;-)

Kartoffeln + Aiolos = Patates Tiganites

 

Olivenöl Pommes frites: Tipps & Tricks in Wort und Bild

 

Zutaten und Kochanleitung

Es braucht nur ganz wenige Zutaten um Patates Tiganites zuzubereiten. Neben hochwertigem Öl ist besonders die Auswahl der Erdäpfel entscheidend. Sie dürfen nicht alt sein und keinen zu hohen Stärkegehalt aufweisen.


[expand title=”Festkochende, große Kartoffeln” tag=”h7″]Hier ein Überblick der beliebtesten Sorten in Österreich:
Anuschka
Belana
Campina
Ditta
Evita
Erika
Linda
Linzer-Delikatess
Nicola
Princess
[/expand]

Olivenöl – unbedingt extra nativ!

Griechisches Oregano –

Feines Salz & grobes Meersalz

Pfeffer

Geriebene Zitronenschale

 

 

Kochen mit Olivenöl - Aiolos extra nativ

Kochen mit Olivenöl?

Darf man mit kaltgepresstem Olivenöl kochen und braten? Ja klar! Entgegen landläufiger Meinungen ist dagegen absolut nichts einzuwenden. Kochen mit Olivenöl Extra Nativ ist bekömmlich und die Gerichte schmecken einfach viel besser.

Mit kaltgepresstem Olivenöl wird seit Jahrtausenden gekocht!

Olivenöl ist ein traditionelles Lebensmittel. Seit Jahrtausenden ist es Bestandteil der mediterranen Küche. Olivenöl ersetzt am Mittelmeer fast alle anderen Fette. Bis vor gar nicht  langer Zeit wurde nur kaltgepresstes Olivenöl verwendet.
Es gab keine anderen Herstellungs-Verfahren als Kaltpressung!

Kaltgepresst ist nicht kaltgepresst

Kaltgepresste Samenöle – wie etwa Sonnenblumenöl, Distelöl oder Walnussöl – und das kaltgepresste Öl aus der Frucht der Olive sollte man unterscheiden. Bei der Herstellung von Samenölen muss Wärme von außen zugeführt werden. Bei Olivenöl höchster Güte ist das nicht gestattet.

Samenöle enthalten einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Linolensäure. Sie eignen sich nicht für hohe Temperaturen und lange Garzeiten. Olivenöl sehr wohl!

Rauchpunkt 190°

Kaltgepresstes Olivenöl kann bedenkenlos bis auf 180° erhitzt werden. Bei 190° liegt der Rauchpunkt.  Im vollwertigen Olivenöl beginnt hier die Zersetzung von Aromen und Inhaltsstoffen.

Richtige Temperatur?

Ein kleines Stück Brot ins heisse Öl legen – bilden sich Bläschen, dann passts.

Kochen mit Olivenöl – darauf sollte man achten

Niemals minderwertiges Olivenöl, sondern nur  „nativ extra“ oder „extra vergin“ verwenden.

Vor dem Kochen das Öl kosten. Es gibt Geschmack an alle anderen Zutaten ab und kann ihre Aromen verstärken.

Vollwertige Lebensmittel sollte man immer schonend garen und zu hohe Temperaturen vermeiden. Die natürlichen Inhaltsstoffe – auch der Geschmack – bleiben so weitgehend erhalten.

Braten mit Olivenöl - Aiolos extra nativ

Tipps zum Braten in der Pfanne

  • Olivenöl in die bereits heiße Pfanne geben.
  • Die Pfanne beim Braten nicht zudecken.
  • Erhitzen bis ~ 190° ist unbedenklich.
  • Vorsicht besonders beim Braten von Fleisch: Niemals kaltes Öl nachgiessen, sondern nur langsam einträufeln.
    Ist die Temperatur zu niedrig wird das Gargut gesotten und nicht gebraten.

Faire Lebensmittel für alle - Aiolos Philosophie

Faires Olivenöl – Aiolos

Lebensmittel sind lebendige Nahrung. Reich an Vitalstoffen und naturbelassen. Ihre Erzeugung, von Anbau und Aufzucht bis zu Ernte und Zubereitung, war in schon immer getragen von vielen sorgfältigen Händen und Bewusstsein für die Ressourcen von Natur und Menschen. Aiolos macht mit dem Projekt “Faires Olivenöl” den Schritt in die Zukunft & zurück zu den Wurzeln.

Faires Olivenöl Aiolos – Philosophie & Hintergründe

Aiolos – Faires Olivenöl Aus Griechenland, Ernte 2017 from max on Vimeo.

Nachhaltig & Fair

Wir sind ehrliche Menschen, die daran glauben, dass unsere Welt auch anders funktionieren kann, wenn wir die Dinge selbst in die Hand nehmen.

Wir geben uns nicht mit minderwertigen Lebensmitteln zufrieden und wir stellen uns aktiv gegen die Ausbeutung der ökologischen und sozialen Ressourcen unserer Welt. Wir stehen gemeinsam hinter Aiolos.

Projekt Faires Olivenöl

Es geht um Oliven-Öl. Die griechischen Bauern, die es produzieren und Menschen in Mitteleuropa, die beste Qualität und Fairness mögen.

  • Hohe Qualität
    Kaltgepresst, extra nativ – mit Handschlaggarantie und Gütesiegel
  • Respektvoll zur Umwelt
    Keine Chemie im Olivenhain & bei der Pressung, umweltbewusste Logistik
  • Loyal mit Partnern
    Unterstützung kleiner lokaler Betriebe. Von Athen bis Wien.
  • Faire Preise
    Vom Lohn der Erntehelfer bis zum Verkaufspreis von Aiolos – uns geht es nicht um Gewinn-Maximierung.

Aiolos ist getragen vom Gedanken eines nachhaltigen und fairen Lebensstils. Jede Flasche Olivenöl, die wir verkaufen, ist ein Schritt in die Zukunft des fairen Miteinander-Handelns.
Sei dabei!

Aiolos Produkte kaufen

Aiolos Faires Olivenöl Qualität vor Quantität

Olivenöl Qualität vor Quantität

Der Markt verlangt immer mehr nach edlem Olivenöl. Manche Produzenten liefern aber gepanschte Billigware. Leider kommt immer wieder minderwertiges Öl getarnt als Extra Vergine in die Regale. Wir bei Aiolos kennen die gesamte Lieferkette persönlich. Bei uns kommt nur feinstes extra natives Öl von ausgewählten Bauern aus Griechenland in die Flaschen. So erzielen wir beste Olivenöl Qualität.

 

Ein schmieriges Geschäft

Rund zwei Milliarden Euro soll der Gewinn betragen, der weltweit mit gepanschtem Olivenöl erzielt wird. Das schätzen Experten und dass bis zu ein Drittel des Öls der Spitzenklasse “nativ extra” – in Italien “extra vergine” – den Namen zu unrecht führt. Der Betrug bei Olivenöl Qualität ist also äußerst lukrativ für Trickser.

“Die Erträge mit gepanschtem Olivenöl sind ähnlich hoch wie beim Kokainhandel. Nur die Risiken sind viel geringer.”

Falstaff 2013

Trickser stellen Öl aus Abfall her

Während wir bei Aiolos nur frisch geerntete Oliven verwenden, die binnen Stunden zur Presse gebracht werden, sieht es bei Billigproduzenten anders aus. Sie verwenden Olivenabfall, der von vielen umliegenden Bauern zusammengekauft wird.

In riesigen Haufen, die an Kompost erinnern, umschwärmt von Insekten, wartet Oliven-Abfall vor der Verarbeitung in industriellen Mühlen. “Da terra” heißen diese Oliven in Italien – vom Boden zusammengekehrt. Wie lange sie vorher schon im Staub oder Schlamm gelegen haben weiß kein Mensch. Durch die Oxydation ist es unmöglich aus solchen Oliven hochwertiges Öl herzustellen.

Mit dem Bagger wird die matschige und faule Substanz in eine Maschine geladen. Die Olivenmasse wird erhitzt, zu Brei gemahlen, geknetet und zentrifugiert. Als “unappetitliche ranzige Angelegenheit” fassen Beobachter die Angelegenheit zusammen. Die gewonnene Flüssigkeit – Lampantöl – wird durch dicke Schläuche in Tankwagen verladen.

 

Lampantöl

Lampantöl erhielt seinen Namen bereits in der Antike. Seit damals wurde es in Öllampen zur Beleuchtung verwendet. Für den menschlichen Verzehr war Lampantöl nie vorgesehen. Die mindere Qualität von Rohstoff und Verarbeitung, unter anderem auch die Anwendung von Hitze, machen es ungenießbar.

Der Säuregehalt von Lampantöl ist höher als 2 Prozent. Es muss raffiniert werden, damit es für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

Wikipedia: Olivenöl

Raffiniert und desodoriert

Das Öl wird verschifft, oft in weit entfernte Raffinerien, wie zum Beispiel nach England. Minderwertige Öle werden meistens desodoriert. Lampant-Öl wird physikalisch – unter Einsatz von Dampf der heißer ist als 200°C und chemisch neutralisiert. Dabei wird der Gehalt an freien Fettsäuren herabgesetzt und es entsteht geruch- und geschmackloses, raffiniertes Olivenöl.

Dieses Olivenöl wird von den Tricksern mit etwas hochwertigem Olivenöl gepanscht und nicht mal ausgebildete Sensorik-Profis erkennen den Betrug. Doch dieses Verfahren gibt es nicht ohne Preis, denn es geht zu Lasten der Gesundheit der Konsumentinnen und Konsumenten.

Beim Raffinieren von Olivenöl entstehen prozessbedingte Kontaminanten in Lebensmitteln, die – insbesondere für jüngere Menschen – ein gesundheitsschädigendes Potential aufweisen und daher in Lebensmitteln unerwünscht sind.

Wikipedia: 3-MCPD-Fettsäureester

 

Bei Aiolos gibt’s keine Trixereien, sondern beste Olivenöl Qualität

Wir verkaufen nur feinstes extra natives Olivenöl. Dieses Öl steht bei unseren Freunden und Familien auf dem Tisch. Die schmutzigen Tricks der Industrie und die Ausbeutung der Ressourcen unseres Planeten waren triftige Gründe dafür, dass wir Aiolos ins Leben gerufen haben. Wir kennen die gesamte Produktionskette in- und auswendig und lassen alle Chargen chemisch analysieren.

Neben Kontrolle spielt aber auch das Vertrauen in die Fähigkeit unserer Partner eine wichtige Rolle. Wir sind dankbar und auch ein wenig stolz, mit einigen der erfahrensten Produzenten zusammenzuarbeiten, die der Peloponnes zu bieten hat. So können wir wirklich faires Olivenöl von höchster Qualität liefern.

 

 

Aiolos Faires Olivenöl entdecken – Vom Olivenhain in die Presse

Olivenöl Pommes frites - Patates tiganites Aiolos extra nativ

Aiolos Olivenöl Pommes frites

Egal ob Pommes frites, pomfrit, papas fritas oder patate fritte, die knusprigen Olivenöl Pommes frites spielen auch in der mediterranen Küche eine wichtige Rolle. Besonders gut schmecken die Patates Tiganites in Griechenland. Frisch geschält und unregelmässig handgeschnitten; direkt aus der Pfanne und mit Oregano bestreut auf den Teller.

 

Frittieren mit kaltgepresstem Olivenöl, ist das nicht ungesund und obendrein Verschwendung?

Mit kaltgepresstem Olivenöl wird seit Jahrtausenden gekocht.

Bei sorgfältigem Umgang mit dem erhitzten Öl, kann es mehrmals verwendet werden. Und schliesslich werden simple Kartoffeln damit zur Delikatesse, die alle Ernährungs-Vorlieben befriedigen können. Echtes Soulfood eben ;-)

Kartoffeln + Aiolos = Patates Tiganites

 

Olivenöl Pommes frites: Tipps & Tricks in Wort und Bild

 

Zutaten und Kochanleitung

Es braucht nur ganz wenige Zutaten um Patates Tiganites zuzubereiten. Neben hochwertigem Öl ist besonders die Auswahl der Erdäpfel entscheidend. Sie dürfen nicht alt sein und keinen zu hohen Stärkegehalt aufweisen.


[expand title=”Festkochende, große Kartoffeln” tag=”h7″]Hier ein Überblick der beliebtesten Sorten in Österreich:
Anuschka
Belana
Campina
Ditta
Evita
Erika
Linda
Linzer-Delikatess
Nicola
Princess
[/expand]

Olivenöl – unbedingt extra nativ!

Griechisches Oregano –

Feines Salz & grobes Meersalz

Pfeffer

Geriebene Zitronenschale

 

 

Kochen mit Olivenöl - Aiolos extra nativ

Kochen mit Olivenöl?

Darf man mit kaltgepresstem Olivenöl kochen und braten? Ja klar! Entgegen landläufiger Meinungen ist dagegen absolut nichts einzuwenden. Kochen mit Olivenöl Extra Nativ ist bekömmlich und die Gerichte schmecken einfach viel besser.

Mit kaltgepresstem Olivenöl wird seit Jahrtausenden gekocht!

Olivenöl ist ein traditionelles Lebensmittel. Seit Jahrtausenden ist es Bestandteil der mediterranen Küche. Olivenöl ersetzt am Mittelmeer fast alle anderen Fette. Bis vor gar nicht  langer Zeit wurde nur kaltgepresstes Olivenöl verwendet.
Es gab keine anderen Herstellungs-Verfahren als Kaltpressung!

Kaltgepresst ist nicht kaltgepresst

Kaltgepresste Samenöle – wie etwa Sonnenblumenöl, Distelöl oder Walnussöl – und das kaltgepresste Öl aus der Frucht der Olive sollte man unterscheiden. Bei der Herstellung von Samenölen muss Wärme von außen zugeführt werden. Bei Olivenöl höchster Güte ist das nicht gestattet.

Samenöle enthalten einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Linolensäure. Sie eignen sich nicht für hohe Temperaturen und lange Garzeiten. Olivenöl sehr wohl!

Rauchpunkt 190°

Kaltgepresstes Olivenöl kann bedenkenlos bis auf 180° erhitzt werden. Bei 190° liegt der Rauchpunkt.  Im vollwertigen Olivenöl beginnt hier die Zersetzung von Aromen und Inhaltsstoffen.

Richtige Temperatur?

Ein kleines Stück Brot ins heisse Öl legen – bilden sich Bläschen, dann passts.

Kochen mit Olivenöl – darauf sollte man achten

Niemals minderwertiges Olivenöl, sondern nur  „nativ extra“ oder „extra vergin“ verwenden.

Vor dem Kochen das Öl kosten. Es gibt Geschmack an alle anderen Zutaten ab und kann ihre Aromen verstärken.

Vollwertige Lebensmittel sollte man immer schonend garen und zu hohe Temperaturen vermeiden. Die natürlichen Inhaltsstoffe – auch der Geschmack – bleiben so weitgehend erhalten.

Braten mit Olivenöl - Aiolos extra nativ

Tipps zum Braten in der Pfanne

  • Olivenöl in die bereits heiße Pfanne geben.
  • Die Pfanne beim Braten nicht zudecken.
  • Erhitzen bis ~ 190° ist unbedenklich.
  • Vorsicht besonders beim Braten von Fleisch: Niemals kaltes Öl nachgiessen, sondern nur langsam einträufeln.
    Ist die Temperatur zu niedrig wird das Gargut gesotten und nicht gebraten.

Faire Lebensmittel für alle - Aiolos Philosophie

Faires Olivenöl – Aiolos

Lebensmittel sind lebendige Nahrung. Reich an Vitalstoffen und naturbelassen. Ihre Erzeugung, von Anbau und Aufzucht bis zu Ernte und Zubereitung, war in schon immer getragen von vielen sorgfältigen Händen und Bewusstsein für die Ressourcen von Natur und Menschen. Aiolos macht mit dem Projekt “Faires Olivenöl” den Schritt in die Zukunft & zurück zu den Wurzeln.

Faires Olivenöl Aiolos – Philosophie & Hintergründe

Aiolos – Faires Olivenöl Aus Griechenland, Ernte 2017 from max on Vimeo.

Nachhaltig & Fair

Wir sind ehrliche Menschen, die daran glauben, dass unsere Welt auch anders funktionieren kann, wenn wir die Dinge selbst in die Hand nehmen.

Wir geben uns nicht mit minderwertigen Lebensmitteln zufrieden und wir stellen uns aktiv gegen die Ausbeutung der ökologischen und sozialen Ressourcen unserer Welt. Wir stehen gemeinsam hinter Aiolos.

Projekt Faires Olivenöl

Es geht um Oliven-Öl. Die griechischen Bauern, die es produzieren und Menschen in Mitteleuropa, die beste Qualität und Fairness mögen.

  • Hohe Qualität
    Kaltgepresst, extra nativ – mit Handschlaggarantie und Gütesiegel
  • Respektvoll zur Umwelt
    Keine Chemie im Olivenhain & bei der Pressung, umweltbewusste Logistik
  • Loyal mit Partnern
    Unterstützung kleiner lokaler Betriebe. Von Athen bis Wien.
  • Faire Preise
    Vom Lohn der Erntehelfer bis zum Verkaufspreis von Aiolos – uns geht es nicht um Gewinn-Maximierung.

Aiolos ist getragen vom Gedanken eines nachhaltigen und fairen Lebensstils. Jede Flasche Olivenöl, die wir verkaufen, ist ein Schritt in die Zukunft des fairen Miteinander-Handelns.
Sei dabei!

Aiolos Produkte kaufen